12.12.2006

„Wellcome“ 
Praktische Hilfen für Familien nach der Geburt

Keine Unterstützung von SPD und freien Trägern  

CDU- und GAL-Fraktion im Jugendhilfeausschuss Hamburg-Nord konnten sich am 29.11.06 nicht gegen die SPD und die freien Träger durchsetzen. Das Projekt, das Familien kurz nach der Geburt von Kindern mit Ehrenamtlichen Helfern zur Seite steht, erhält keine Zuwendung aus dem Mitteln des Bezirks für den Standort Eppendorf.
 
Dieses Projekt  ist bereits in anderen Stadtteilen in Hamburg-Nord etabliert und bietet Familien in der Übergangsphase von Entbindung und Familienalltag zu Hause Hilfe und Entlastung an. Ein ganzes Netz von ehrenamtlichen und geschulten Helfern gibt Starthilfen für Familien, die Unterstützung brauchen, aber keinen Anspruch auf bezahlte Hilfe haben oder die unter besonderen Belastungen leiden. 

Dazu Elisabeth Voet van Vormizeele, jugendpolitische Sprecherin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Bezirksfraktion Hamburg-Nord:
 
„Dieses präventive und Familien fördernde Projekt leistet wertvolle Arbeit und ist eine überaus sinnvolle Ergänzung der vorhandenen Hilfsangebote. Dass SPD und freie Träger diese Freiwilligenarbeit für unsere jüngsten Mitbürger in Hamburg-Nord nicht einmal 4.000 Euro wert ist, ist unvorstellbar. Wie auch die GAL mit ihrer Zustimmung deutlich gemacht hat, bewerten wir „wellcome“ als ein ausgesprochen förderungswürdiges und hilfreiches Projekt für Familien mit neugeborenen Kindern.“

Für Rückfragen erreichen Sie die
CDU-Bezirksfraktion unter
info@cdu-nord.de

 (zurück zur Übersicht)