20.12.2006

Hamburgs 39 Spielhäuser:
Offene Vormittagsangebote dauerhaft gesichert

Das Programm Lebenswerte Stadt Hamburg bringt Hamburg in eine bundesweite Vorreiterrolle. Jährlich werden 20 Mio. Euro in die Verbesserung von Bildung und Kinderbetreuung fließen. Durch diesen Beschluss der Mehrheit der Bürgerschaft wird die Vormittagsbetreuung in den 39 Spielhäusern der Stadt dauerhaft gewährleistet. 

Vor nicht ganz zehn Jahren konnte das Spielhaus Tilly in Eppendorf nur knapp und mit großem Engagement aus dem Stadtteil vor der Schließung bewahrt werden. Unter Verzicht auf die volle Stelle und mit umso mehr ehrenamtlichem Einsatz wurde dieses gut besuchte und seit Jahren anerkannte Spielhaus gerettet.
 
In den vergangenen Wochen gab es eine Vorlage des Bezirksamts Nord zur Umverteilung der Mittel, die die Zukunft  aller Spielhäuser in Hamburg-Nord in Frage stellte. In Anbetracht des weit reichenden ehrenamtlichen Engagements kann in solchen Einrichtungen mit vergleichsweise wenig Geld,  z.B. im Falle des Spielhauses Tilly mit nur  ca. 20.000 Euro Honorarmittel, ein ganzes Jahr sehr gute Arbeit geleistet werden.

Durch eine Spende konnte das Vormittagsangebot  des Spielhauses Tilly für das Jahr 2007 gesichert werden.

Dazu Elisabeth Voet van Vormizeele, stellvertretende Fraktionsvorsitzender der CDU-Bezirksfraktion Hamburg-Nord:

„Mit einer Streichung der Mittel wäre im Umfeld der Spielhäuser viel sinnvolles Engagements zerstört worden. 
Vor diesem Hintergrund begrüßt die CDU-Bezirksfraktion Hamburg-Nord insbesondere, dass mit dem Programm „Lebenswerte Stadt Hamburg“  jetzt die Vormittagsbetreuung in den Spielhäusern in Hamburg-Nord entgegen den Bemühungen des Bezirksamtes dauerhaft durch den CDU-Senat  gewährleistet wird.

Die Spielhäuser decken mit relativ geringem Mitteleinsatz ein wichtiges offenes Betreuungsangebot ab. Im Unterschied zu einer Kita werden hier Kinder an Vor- und Nachmittagen und zum Teil sogar in den Ferien flexibel betreut. Diese Angebotsstrukturen gilt es auszubauen und nicht aus ideologischen Gründen „platt zu machen!“

Für Rückfragen erreichen Sie die
CDU-Bezirksfraktion unter
fraktion@cdu-nord.de

 (zurück zur Übersicht)