26.09.2007

SPD gegen Verkehrsüberwachung in Klein Borstel

Da  In der Sitzung des Ortsausschusses Fuhlsbüttel/Langenhorn hatte die CDU beantragt, dass als flankierende Maßnahme zur Schulwegsicherung in ganz Klein Borstel eine Schwerpunkt-Geschwindigkeitsüberwachung durchgeführt werden soll. Weiter wurden u.a. die Kontrolle der Einhaltung des morgendlichen Einfahrt-Verbotes in die Stübeheide Ecke Kornweg sowie die Kontrolle des ruhenden Verkehrs vor dem Fußgängerüberweg am Schuleingang beantragt. 

Gunnar Eisold, Sprecher der SPD im Ausschuss und zugleich an Nummer 1 gesetzter SPD-Wahlkreiskandidat für die Bürgerschaftswahl 2008 sagte, es gebe weitaus größere Verkehrsprobleme im Bezirk als die in Klein Borstel. Die SPD stimmte daraufhin sogar gegen den Antrag und macht damit deutlich, was sie von den Problemen und Ängsten der Bürger in Klein Borstel hält.  

Martina Lütjens, CDU-Bezirksabgeordnete dazu: 

„Entgegen der Auffassung des SPD-Kollegen hält die CDU die Geschwindigkeitsüberwachung in Klein Borstel, besonders im Hinblick auf die Schulwegsicherung, für äußerst wichtig.“


Mit den Stimmen von CDU und GAL wurde der Antrag schließlich angenommen.

Für Rückfragen erreichen Sie die
CDU-Bezirksfraktion unter
fraktion@cdu-nord.de

 (zurück zur Übersicht)